Der Experte für Reiseversicherungen und internationale Krankenversicherungen gründet die DR-WALTER Academy.

Erstes Ziel ist es, die kontinuierliche Weiterentwicklung der eigenen Mitarbeiter sicherzustellen. Für die Leitung der Akademie, die langfristig auch externe Schulungen anbietet, wurde mit Verena Breuning-Wendlandt eine erfahrene Trainerin der Versicherungsbranche gewonnen.

Weiterentwicklung im Fokus

Neben bereits qualifizierten Bewerbern hat DR-WALTER immer wieder gute Erfahrungen mit Studierenden, Auszubildenden und lernbereiten Quereinsteigern gemacht. Wer keinen versicherungsspezifischen Abschluss mitbrachte, konnte sich im Rahmen einer internen Weiterbildung als “Geprüfte Fachfrau/Geprüfter Fachmann für Versicherungsvermittlung IHK” qualifizieren. Weiterbildungsmaßnahmen gehören für das Team von DR-WALTER zum Arbeitsalltag. Neben branchenspezifischen Kenntnissen u.a. zu Auslandskrankenschutz, Sozialversicherungsrecht, Visabestimmungen hat DR-WALTER als digitaler Versicherungsvermittler und Insurtech einen großen Bedarf an technischem Know-how für die Weiterentwicklung seiner Online-Abschluss- und CRM-Systeme.

“Weil wir in einer Nische unterwegs sind und einen hohen Anspruch an Beratungsqualität und Expertise haben, schulen wir am liebsten selbst. Durch unser langjähriges Bestehen in der Branche verfügen wir über besonderes Expertenwissen, das wir unbedingt weitergeben und vertiefen wollen”, begründet CEO Reinhard Bellinghausen die Gründung der Academy.

Aus- und Fortbildungsverantwortliche und Prüferin

Die Entwicklung von Trainingsprogrammen für die Aus- und Weiterbildung in Form einer Akademie zu bündeln, ist ein lang gehegter Wunsch der Geschäftsführung. Mit Verena Breuning-Wendlandt (47) wurde nun eine ausgewiesene Fachfrau gefunden. Sie ist gelernte Sozialversicherungsfachangestellte, studierte Versicherungsfachwirtin und Betriebswirtin und verfügt seit über 20 Jahren über die Ausbildereignung. Seitdem schult, betreut und prüft sie die Teams verschiedener Versicherer, zuletzt als Vertriebstrainerin bei der Provinzial Versicherung AG. Breuning-Wendlandt ist seit 30 Jahren mit dem Thema private Krankenversicherung vertraut und kann mit ihrem Background das komplexe Fachgebiet rund um Reiseversicherungen, internationale Krankenversicherungen und ergänzende Produkte und Services in der DR-WALTER Academy hervorragend organisieren und auch selbst schulen. “Ich freue mich auf meine große Aufgabe in diesem ambitionierten Unternehmen. Die mehr als 150 Mitarbeiter von DR-WALTER erwarten auf dem neuesten Stand gehalten zu werden und sind sehr an Weiterbildung und beruflichen Perspektiven interessiert.”

Verantwortlich für den Inhalt:

DR-WALTER GmbH, Eisenerzstraße 34, 53819 Neunkirchen-Seelscheid, Tel: +49 (0) 2247 9194 -0, Fax +49 (0) 2247 9194 -40,

www.dr-walter.com

Frühzeitig möchten wir Sie und Ihre Meinung berücksichtigen.

Im Folgenden finden Sie vier Fragen, für deren Beantwortung wir Sie um nur 3 Minuten Ihrer Zeit bitten.

Wenn Sie uns am Ende Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, sagen wir Ihnen Danke mit einem exklusiven 15%-First-Mover-Rabattgutschein, sobald dieser Lehrgang angeboten wird.

Bitte nehmen Sie hier teil: https://de.surveymonkey.com/r/gp_bester_lehrgangstitel

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr GOING PUBLIC! Team aus Berlin

Über GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG & Co. KG: Die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG  & Co. KG macht Menschen in der Finanz- und Immobilienbranche erfolgreich. Seit 1990 ist sie bundesweit in der Weiterbildung, Beratungsleistungen sowie Personal- und Softwareentwicklung tätig. Zu ihren Kunden zählen Banken, Immobilienunternehmen, Versicherungen, Wohnungsverwaltungen, Immobilienmakler und unabhängige Finanzdienstleister. Mit über 40.000 Konten betreibt GOING PUBLIC! eine der erfolgreichsten E-Learningplattformen der Finanzindustrie und kann auf die Erfahrung von über 30.000 auf IHK-Prüfungen vorbereiteten Personen zurückgreifen. Die Akademie engagiert sich besonders in den Themen „Ruhestandsplanung“ und „DIN“ und arbeitet nach einem zertifizierten Qualitätsmanagement.

Verantwortlich für den Inhalt:

GOING PUBLIC! , Akademie für Finanzberatung AG , Dudenstraße 10 , D-­10965 Berlin, Tel.: 030/682985­0 , Fax: 030/682985­22, www.akademie-fuer-finanzberatung.de

Branchenvergleich bescheinigt Versicherungswirtschaft weiterhin Bestnoten in der betrieblichen Weiterbildung

Bildungsumfrage 2023 mit Sonderauswertung des IW Köln

Alle drei Jahre beauftragen der BWV Bildungsverband gemeinsam mit dem AGV, über das regelmäßige Erhebungsraster hinaus, einen Branchenvergleich zur betrieblichen Weiterbildung als Sonderauswertung beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die Ergebnisse liegen nun medial aufbereitet vor und sind unter www.bwv.de/weiterbildungsumfrage veröffentlicht. Die Versicherer schneiden erneut vorbildlich ab. Mehr Mitarbeitende als jemals zuvor haben im vergangenen Jahr mindestens eine Weiterbildungsmaßnahme belegt (93 %). Gemessen an der Gesamtwirtschaft hat die Assekuranz fast doppelt so viel investiert (2032 €) und mehr für eine positive Lernkultur getan. Auch in den diesjährigen Spezialthemen der Umfrage zeigen die Ergebnisse einen Vorsprung der Versicherer gegenüber allen anderen Branchen. Hier wurde danach gefragt, welcher Weiterbildungsbedarf für die Mitarbeitenden sich aus den aktuellen Nachhaltigkeitsanforderungen an die Unternehmen ergibt. Außerdem interessierte, wie sich die Nutzung digitaler Lernformate weiterentwickelt hat.

Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft fördern die Versicherungsunternehmen die berufliche Weiterbildung umfassender: sie bieten Angebote zur Entwicklung aller Kompetenzbereiche an; insbesondere Maßnahmen zur Förderung sozialer und personaler Kompetenzen werden rund doppelt so häufig durchgeführt. Außerdem schließen diese häufiger mit einem formalen Abschluss ab, z.B. werden berufsbegleitende Studiengänge fast dreimal und Aufstiegsfortbildungen wie die Fachwirtqualifikation mehr als ein Viertel so häufig angeboten. Insgesamt gibt es für Mitarbeitende der Versicherer weniger Hürden aktiv zu werden. Unter anderem ist es förderlich von der Arbeitszeit freigestellt zu werden. In der Versicherungswirtschaft wird dies in besonderem Ausmaß so gehandhabt: 93 % aller Weiterbildungsstunden finden in der bezahlten Arbeitszeit statt.

Ein eindeutiges Ja gibt es auf die Frage, ob das Thema Nachhaltigkeit Weiterbildungen notwendig gemacht hat – bei den Versicherern in allen Teilbereichen, ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit, mehr als in der Gesamtwirtschaft. Zur Nutzung digitalen Lernens lässt sich eine Fortsetzung der bereits vor sechs Jahren begonnenen Entwicklung feststellen. Im Gegensatz zur Gesamtwirtschaft ist es überdurchschnittlich stark verankert. So bietet die Mehrheit der Versicherer webbasiertes interaktives Lernen (90 %) bzw. webbasiertes Selbstlernen (77 %) an. Diese Werte haben sich fast verdoppelt.

Die Sonderauswertung ist zum 4. Mal durchgeführt worden. Die aktuelle Umfrage basiert auf den Rückmeldungen von 48 Versicherern, die 91 % der Innendienstmitarbeitenden repräsentieren.

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Jonathan Steinhauser, Generali Deutschland AG, München, als Jahrgangsbester von rund 2.300 Kaufleuten für Versicherungen und Finanzen ausgezeichnet

Eindrucksvolle Demonstration wider dem Fachkräftemangel: 219 junge Männer und Frauen, die ihre Ausbildung in einem der rund 300 IHK-Ausbildungsberufe mit bundesweit Bestnoten im Jahr 2023 beendet haben, wurden heute vom Präsidenten der Deutschen Industrie- und Handelskammer Peter Adrian und Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger im Berliner Estrel Congress Center ausgezeichnet.

Als bester Absolvent der Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen freut sich Jonathan Steinhauser, Generali Deutschland AG, München, über die Auszeichnung und konzentriert sich bereits auf den nächsten Schritt: „Nach Abschluss der Ausbildung Kaufmann für Versicherungen und Finanzen sowie des Bachelorstudiums in Wirtschafts- und Organisationswissenschaften beginnt für mich im Januar 2024 ein Masterstudium an der Universität der Bundes-wehr München und damit der dritte Abschluss im Rahmen des Ausbildungsintegrierten Studi-ums.“

Ausbilder Gerrit Meyer, der ebenfalls zur Auszeichnung eingeladen war: „Jonathan besitzt die Fähigkeit, in sehr unterschiedlichen Themenfeldern gleichermaßen gut zu performen. Eine so konstante Leistung ist – auch mit Blick auf die zurückliegende Corona-Zeit – wirklich beeindruckend.“ Meyer ist davon überzeugt, dass Nachwuchskräfte vor allem dann motiviert und erfolgreich arbeiten, wenn sie zielgerichtet gefördert werden und die Chance erhalten, „über den Tellerrand“ hinauszuschauen. Steinhauser absolviert aktuell eine dreimonatige Hospitation im Headquarter der Generali Group in Mailand.

Kurzportrait:

Jonathan Steinhauser interessiert am Thema Versicherung der Umgang mit Risiken und deren Kalkulation und ist fasziniert von der Möglichkeit, Risiken im Kollektiv ausgleichen zu können. Ursprünglich wollte er einen mathematischen Studiengang belegen. Im Bewerbungsverfahren haben Meyer und sein Team aber schnell die weitergefassten Interessen von Jonathan erkannt und ihn erfolgreich für ein Masterstudium begeistern können.

Alle in diesem Jahr ausgezeichneten Azubis können sich zudem über ein Open Badge freuen, ein digitales Siegel, das die DIHK erstmals an die Bundesbesten vergibt. Das digitale Abzeichen „Azubis 2023 – Unsere Besten“ verweist auf ein digital hinterlegtes Zertifikat und kann aufmerksamkeitsstark in Online-Auftritten oder auch in einer digitalen Bewerbung verwendet werden.

Die nationale Ehrung der besten Azubis unterstreicht einmal mehr die Relevanz der dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. In der Versicherungsbranche waren es in diesem Jahr 2.298 junge Menschen, die ihre Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen erfolgreich beendet haben. Mit einer Bestehensquote von über 95 Prozent nimmt die Versicherungsbranche im bundesweiten Vergleich einen Spitzenplatz ein.

Alle Infos zum Berufsbild der Kaufleute für Versicherungen und Finanzanlagen auf der Website KVF-Guide.

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Seit dem 1. Dezember 2023 müssen Wohnimmobilienverwalter grundsätzlich über eine IHK-Zertifizierung verfügen.

Laut § 19 WEG gehört nun die Bestellung eines zertifizierten Verwalters zur ordnungsgemäßen Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums.

Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) können ab sofort eine IHK-Zertifizierung von ihren Verwaltern verlangen – de facto kann sogar jeder einzelne Wohnungseigentümer den Nachweis einer Zertifizierung des Verwalters fordern. Dies gilt für alle WEGs, die seit Dezember 2020 in die Verwaltung übernommen wurden. Für alle anderen gilt ein Bestandsschutz, allerdings nur noch für ein weiteres halbes Jahr bis Juni 2024.

Wohnimmobilienverwalterinnen und -verwalter, die eine IHK-Zertifizierung erwerben wollen, können sich bei der GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG schnell und effizient auf die IHK-Prüfung vorbereiten: Und zwar mit dem Online-Lehrgang „Zertifizierter Verwalter (IHK)“. Dieser Zertifikatslehrgang ist speziell darauf ausgerichtet, Verwalter und Verwalterinnen schnell und unkompliziert für die IHK-Prüfung fit zu machen. Die Lehrgänge beginnen monatlich.

Der Lehrgang ist in zwei Varianten verfügbar:

  1. E-Learning-Variante (Selbststudium):
  • Mit über 100 kurzen Lernvideos, die jederzeit und überall verfügbar sind.
  • Mit über 400 Online-Übungsaufgaben, die sich an IHK-Prüfungsfragen orientieren.
  • Eine simulierte IHK-Prüfung für eine gezielte Vorbereitung.
  1. Online-Variante mit Live-Dozenten:
  • Fünf Online-Seminartage mit ca. 40 Unterrichtseinheiten.
  • 100 Lernvideos und über 400 Trainingsaufgaben.
  • Live-Interaktion mit Experten und umfassende Prüfungsvorbereitung.

Beide Varianten bieten eine umfassende digitale Lernplattform, die als zentraler Ort für Lernmaterialien, Videos, Wissenskontrollen und Austausch dient.

Die Lehrgangsinhalte sind didaktisch von Fachdozenten aufbereitet, um den Lernfortschritt optimal zu unterstützen. Die Teilnehmer können ihren Wissensstand jederzeit überprüfen und ihre Vorbereitung auf die IHK-Prüfung optimieren. Der Zugang ist unkompliziert und erfordert keine spezielle Softwareinstallation. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können die Lernplattform einfach im Browser starten.

Darüber hinaus erwerben Teilnehmerinnen und Teilnehmer beider Varianten bis zu 30 Stunden Weiterbildungszeit gemäß § 34c und können diese auf ihre Weiterbildungsverpflichtungen anrechnen lassen.

Weitere Informationen zum Online-Zertifikatslehrgang erhalten Interessierte hier: https://gp-akademie.info/x9y

Unternehmensinformation

Über GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG & Co. KG: Die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG  & Co. KG macht Menschen in der Finanz- und Immobilienbranche erfolgreich. Seit 1990 ist sie bundesweit in der Weiterbildung, Beratungsleistungen sowie Personal- und Softwareentwicklung tätig.

Zu ihren Kunden zählen Banken, Immobilienunternehmen, Versicherungen, Wohnungsverwaltungen, Immobilienmakler und unabhängige Finanzdienstleister.

Mit über 40.000 Konten betreibt GOING PUBLIC! eine der erfolgreichsten E-Learningplattformen der Finanzindustrie und kann auf die Erfahrung von über 30.000 auf IHK-Prüfungen vorbereiteten Personen zurückgreifen. Die Akademie engagiert sich besonders in den Themen „Ruhestandsplanung“ und „DIN“ und arbeitet nach einem zertifizierten Qualitätsmanagement.

Verantwortlich für den Inhalt:

GOING PUBLIC! , Akademie für Finanzberatung AG , Dudenstraße 10 , D-­10965 Berlin, Tel.: 030/682985­0 , Fax: 030/682985­22, www.akademie-fuer-finanzberatung.de

Auftakt im Neuordnungsverfahren der Fortbildung Fachwirt-/in für Versicherungen und Finanzen

Die Fachwirtfortbildung; der „Meister der Branche“ qualifiziert seit über fünfzig Jahren Mitarbeiter:innen in der Versicherungswirtschaft für deren künftige Tätigkeit. Genau diese Fortbildung wird nun erneuert und mit Future Skills angereichert. Mit der ersten Sachverständigensitzung am 17. und 18. Oktober starten die inhaltlichen Arbeiten an der neuen Qualifizierung. Bereits jetzt steht fest, dass diese mit dem neuen Titel „Bachelor Professional“ abschließt. Der neue Bachelor Professional soll im Jahr 2024 bereitstehen.

Hintergrund:

Die Versicherungswirtschaft befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, der von Digitalisierung, steigendem Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie sich verändernden Kundenbedürfnissen angetrieben wird. Um den wachsenden Anforderungen in diesem dynamischen Umfeld gerecht zu werden, benötigen Versicherungsunternehmen kompetente Mitarbeiter:innen, die den Wandel gestalten.

Die Fortbildungsprüfung und deren Inhalte bzw. Methoden werden in einer staatlichen Verordnung festgeschrieben, die in einem geregelten Verfahren durch Sachverständige der Sozialpartner entsteht. Die Arbeitgeberseite wird vom BWV Bildungsverband gemeinsam mit der DIHK vertreten, die Arbeitnehmerseite von der Gewerkschaft ver.di. Der BWV Bildungsverband bringt die Interessen seiner Mitgliedsunternehmen ein. Dies gelingt über eigene Sachverständige und über 60 Expert:innen, die in sog. regionalen Panels das Verfahren unterstützen.

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Das neue Bildungsprogramm für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche ist erschienen

„Kein Neubeginn ohne Nachhaltigkeit und Digitalisierung“ – mit diesem Leitsatz startet die DVA ins Geschäftsjahr 2024! Die DVA nimmt dies zum Anlass, das neue Bildungsprogramm ausschließlich in digitaler Form als ePaper anzubieten. Zu entdecken gibt es ein breites Bildungsangebot von mehr als 40 Lehr- und Studiengängen sowie über 200 Seminaren und Tagungen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche.

Zur noch besseren Vorbereitung auf aktuelle Themen, hat die DVA wieder viele neue Weiterbildungen entwickelt:

NEU im Portfolio sind Angebote zu Digitalisierung & KI, wie das Seminar „Künstliche Intelligenz in der Versicherungswirtschaft“. In diesem geben wir einen aktuellen Überblick über verschiedene KI-Modelle und deren praktischer Einsatz unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen.

Im Bereich Nachhaltigkeit wurde das Seminarangebot erweitert.

Außerdem stehen seit diesem Jahr Seminare für Vorstände und Geschäftsführende auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Das digitale Bildungsprogramm und alle aktuellen Informationen erhalten Sie unter www.versicherungsakademie.de/epaper/.

Über die DVA

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH wurde von den drei Branchenverbänden (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.V. (agv) und Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.) gegründet und bündelt deren überbetriebliche Bildungsangebote. Sie versteht sich als branchenspezifischer Dienstleister für Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen und ihre Partner.

Sie ist Partner im sogenannten Bildungsnetzwerk Versicherungswirtschaft. Hierzu gehören neben der DVA das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. und die regionalen Berufsbildungswerke der Deutschen Versicherungswirtschaft. Das Bildungsangebot der DVA umfasst Studiengänge, Seminare und Tagungen für Einzelpersonen und maßgefertigt für Unternehmen. Dabei bietet sie qualitätsgesicherte Abschlüsse und Bildungskonzepte und setzt innovative Lernmethoden ein (u.a. E-Learning).

Ausgewählte DVA-Zahlen:

  • jährlich rund: 21.000 Teilnehmer
  • 900 Absolventen bei Lehr- und Studiengängen mit DVA Abschluss
  • 300 Veranstaltungstermine für offen angebotene Bildungsangebote
  • 350 maßgefertigte Inhouse-Projekte für Unternehmen

Verantwortlich für den Inhalt:

Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH, Arabellastr. 29, 81925 München, Tel: 089 45 55 47-0, Fax: 089 45 55 47-710, www.versicherungsakademie.de

Versicherungswirtschaft zeigt ihre Innovationskraft bei der Bildungsarbeit – InnoWard-Bildungspreise in Berlin verliehen

Sechs außergewöhnliche Projekte stellten sich am 28.09.23 auf dem Bildungskongress der Deutschen Versicherungswirtschaft dem Publikumsvoting – nun stehen die Sieger fest. Unter den 22 Einreichungen zeichneten sich in diesem Jahr Nachhaltigkeit und digitale Lösungen als thematische Trends ab. Die Bildungsarbeit der Versicherungsbranche zeigt damit ihren Charakter als Vorreiter und ihre Fähigkeit zur Anpassung.

Robert Habeck, Bundeswirtschaftsminister und Schirmherr des InnoWard 2023, hebt in seinem Grußwort hervor: “Besonders beeindruckt mich, dass die im Wettbewerb vorgestellten Ideen oft Ausstrahlungswirkung innerhalb der Branche entwickeln. Genau dieser Transfer von guten Vorschlägen ist es, der mich optimistisch stimmt: Wenn wir voneinander lernen, werden wir miteinander erfolgreich sein. Der InnoWard fußt auf diesem Motiv.”

Die TeilnehmerInnen des Bildungskongresses der Versicherungswirtschaft wählten ihre Lieblingsprojekte in zwei Preiskategorien aus und stellten sie auf das Siegertreppchen:

Kategorie Berufliche Erstausbildung

Platz 1

BeGreenVision – Die Nachhaltigkeitschallenge (BGV-Versicherung AG)

Platz 2

Neue Wege in der Ausbildung – IT-Campus (Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.)

Platz 3

Climate Challenge (Allianz SE)

Kategorie Personalentwicklung/Qualifizierung

Platz 1

Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Vertriebsausbildungen (NÜRNBER-GER Versicherung)

Platz 2

DEVK Onboarding: Deine Reise durch die DEVK (DEVK)

Platz 3

Wir für Kultur – Kulturentwicklung als Motor für Fusion und Transformation (Provinzial Holding AG)

Der InnoWard wurde dieses Jahr zum 19. Mal verliehen. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des Bildungskongresses der Deutschen Versicherungswirtschaft (BIKO) in Berlin statt.

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Die BaFin hat am 17. August 2023 eine aktualisierte Liste mit häufigen Fragen und Antworten (FAQ) zur Weiterbildungspflicht für Angestellte aus der Versicherungsbrache veröffentlicht.

Die FAQs richten sich an Versicherungsvermittlerinnen und -vermittler, Versicherungsberaterinnen und -berater sowie vertrieblich tätige Angestellte.

Aktualisierte Liste: https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/FAQ/faq_weiterbildungsfragen_va.html?nn=9021442

Die Liste hat die Aufsicht gemeinsam mit der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) und den Industrie- und Handelskammern (IHKs) erstellt. Die FAQs werden regelmäßig von ihnen aktualisiert. Hintergrund für die jetzige Aktualisierung war, dass es verschiedene Fragen aus der Branche gegeben hatte, die in den bisherigen FAQs nicht oder nicht ausführlich genug thematisiert worden waren.

Die Frage nach einer Übergangsfrist für die Anwendung der aktualisierten FAQs stellt sich insofern nicht, da es nur um eine Klarstellung geht, die Unsicherheiten in der Versicherungswirtschaft beseitigen soll.

Anpassungen hat es insbesondere zu folgenden Punkten gegeben:

Es wurde der Hinweis aufgenommen, dass dual Studierende bei Tätigkeiten während ihres Studiums nicht der Weiterbildungspflicht unterliegen. Sind dual Studierende außerhalb ihres Studiums zusätzlich vertrieblich tätig, unterliegen sie der Weiterbildungspflicht (s. Seite 3)

Personen, die rein fachbezogene Leistungen erbringen und bei denen es fast ausschließlich auf nicht-versicherungsspezifische Fachkenntnisse einer Person ankommt, üben keine (Rück-)Versicherungsvertriebstätigkeit aus (s. Seite 3 mit zwei Beispielsfällen).

Bei Frage/Antwort zu Nr. 5 wurde die Aussage ergänzt, dass Inhalte anzuerkennen sind, die unter Anlage 1 der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) gefasst werden können. Diese Inhalte müssen den nötigen versicherungsfachlichen Bezug aufweisen. Da sie in der Praxis bedeutend sind, wird näher auf die Themenkomplexe „Kundenberatung“ und „Rechtliche Grundlagen“ eingegangen: So ist die Weiterbildung im Bereich der „Kundenberatung“ (Ziffer 1 der Anlage 1 VersVermV) in der Regel nur dann anerkennungsfähig, wenn es sich konkret um Weiterbildungen zur Beratungstätigkeit bei der Versicherungsvermittlung/-beratung handelt und nicht um allgemeine Beratungs-/Gesprächstechniken. Gleiches gilt für den Themenkomplex „Rechtliche Grundlagen“ (Ziff. 2 der Anlage 1 VersVermV). Auch hier ist zwingend ein Versicherungsbezug erforderlich, der sich auch aus der Bezeichnung bzw. dem Inhalt der Weiterbildungsmaßnahme ergeben muss (s. Seite 5).

Bei Frage/Antwort zu Nr. 5 wurden Ergänzungen vorgenommen, die Marketingveranstaltungen und volkswirtschaftliche Weiterbildungen betreffen (s. Seite 5 und 6).

Die Frage/Antwort zu Nr. 5.6 nimmt auf die Anrechenbarkeit von Tätigkeiten als Dozent bzw. Dozentin, Vortragender bzw. Vortragende oder Trainer bzw. Trainerin Bezug. Sie wurde um den Hinweis ergänzt, dass die Wiederholung eines identischen Vortrages innerhalb eines Kalenderjahres nicht angerechnet werden kann. Dagegen sind inhaltlich unterschiedliche Vorträge jeweils einmal pro Kalenderjahr anrechenbar (s. Seite 7).

Verantwortlich für den Inhalt:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt, Telefon: 0228 / 4108-0, www.bafin.de

Ausbildungsumfrage 2023 veröffentlicht

Die jährlichen Bildungsumfragen des BWV Bildungsverbands und des AGV beleuchten Aspekte der beruflichen Bildung in der Versicherungs-wirtschaft. Seit heute stehen die aktuellen Ergebnisse zur Erstausbildung unter www.bwv.de/ausbildungsumfrage zur Verfügung.

Neben den wiederkehrenden Abfragen zur Bewerbersituation, Erfolgsquote bei der Abschlussprüfung und Weiterbeschäftigung, gibt es traditionell Fragen zu aktuellen Arbeitsmarktthemen. Aufgrund des Fachkräfte-mangels, dem Arbeiten im „New Normal“ und der Diskussion um nachhaltiges Wirtschaften interessierte in diesem Jahr insbesondere, wie und ob Auszubildenden gewonnen werden können, welche Kompetenzen das Ausbildungspersonal immer stärker benötigt und wie Nachhaltigkeitsinhalte in die neue Ausbildung integriert werden.

Auch in der beruflichen Erstausbildung ist der angespannte Arbeitsmarkt in vielen Versicherungshäusern spürbar. Um alle Ausbildungsplätze bzw. Stellen für Dual Studierende besetzen zu können, wird ein ganzes Bündel an Maßnahmen für die Rekrutierung eingesetzt: Fast alle werben über die Unternehmenswebseite und über die eigenen Mitarbeitenden. In mehr als der Hälfte gestalten sogar Azubis diese Verfahren mit. Auch Social Media ist ein wichtiger Weg. Im Vergleich zu 2020 haben gesamtheitlich betrachtet diese Kanäle ihre Bedeutung in etwa beibehalten (65 %). Dabei ist Instagram nach wie vor auf Platz 1 und LinkedIn mit leichtem Ausbau auf Platz 2 nach vorne gerückt. Zu den Verlierern gehören Facebook und YouTube. Trotz diesem großen Engagement konnten 2022 jedoch nur rund die Hälfte der Versicherungsunternehmen (48 %) alle Ausbildungsplätze bzw. Stellen für Dual Studierende besetzen. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 36 %. Als Grund für die unbesetzten Plätze gaben die Unternehmen am häufigsten die unzureichende Eignung der Bewerber:innen an.

Die Azubis sind erfolgreich. Bei den Ausgebildeten bestanden erneut 99 % die IHK-Abschlussprüfung. Die Versicherer haben ein großes Interesse daran, diese Top-Fachkräfte zu halten: Im Vergleich zum Vorjahr wurden mehr übernommen (76 %) und auch mehr unbefristet weiterbeschäftigt (67 %).

Aus der Umfrage 2020 ist bekannt, dass Ausbildungsverantwortliche besonders gut qualifiziert sein müssen, um zukunftssicher ausbilden zu können. Die neuen Ergebnisse zeigen, dass soziale Kompetenzen dabei am wichtigsten sind. Die Versicherer bilden ihr Personal darin weiter, meist in Form von Seminaren.

Ein halbes Jahr nach dem Start der neuen Ausbildung Kaufleute für Versicherungen und Finanzanlagen gibt es bereits Erfahrungen zur Vermittlung der Nachhaltigkeitsinhalte. Sie werden auf mehreren Ebenen und Kontexten vermittelt, besonders häufig bei der Antrags- Vertrags- und Leistungsbearbeitung (61 %).

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Stärkster Abschlussjahrgang an der FHDW

So viele Absolventen wie noch nie: Insgesamt 38 junge Frauen und Männer feierten am vergangenen Donnerstag ihren Abschluss an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Marburg. Stolz nahmen die in Talar und Hut gekleideten Absolventinnen und Absolventen ihre Urkunden entgegen. Vor drei Jahren begannen sie hier ihr duales Studium. Der Bachelorstudiengang „Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Finanzvertrieb“ zeichnet sich durch die Kombination von Theorie und Praxis aus. Die spezifischen Anforderungen der Vermögensberatung werden dabei besonders berücksichtigt und die Absolventen optimal für die komplexen Aufgaben im Finanzvertrieb qualifiziert. Intensive Erfahrungen sammeln die angehenden Vermögensberaterinnen und Vermögensberater vor allem in den Praxisphasen an der Seite erfahrener Finanzcoaches.

Eine weitere Besonderheit: Neben dem Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre erwerben die Absolventen während des dreijährigen Studiums auch die Qualifikation zum Immobiliardarlehensvermittler sowie die Zertifizierung als Vermögensberater Allfinanz – das macht drei Abschlüsse in drei Jahren. „Das Studium und die Tätigkeit als Vermögensberater zu vereinbaren, ist keine alltägliche Aufgabe und verlangt ein hohes Engagement sowie überdurchschnittlichen Einsatz. Sie können sehr stolz auf Ihre Leistung sein“, wandte sich Marcus Aßmuth, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), auf der Abschlussfeier an die Absolventen. „Die Kombination aus wissenschaftlichem Studium und einer intensiven vertriebsorientierten Berufsausbildung mit lehrreichen Praxisphasen setzt Maßstäbe in der gesamten Branche“, erklärte er weiter.

Eine Erfolgsgeschichte: Die Kooperation mit der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)

Der eigene Studiengang in Kooperation mit der FHDW zeigt auch, welchen Stellenwert die Aus- und Weiterbildung insgesamt bei der Deutschen Vermögensberatung einnimmt. Ein solides fachliches Fundament zählt zu den zentralen Erfolgsfaktoren des Familienunternehmens. Jährlich werden in diesen Bereich über 80 Millionen Euro investiert. Grundstein der Kooperation zwischen der Deutschen Vermögensberatung und der FHDW bildete vor fünfzehn Jahren der Start des dualen Bachelorstudiengangs „Betriebswirtschaft, Spezialisierung Finanzvertrieb“, damals noch am Standort Bergisch-Gladbach. Die Einweihung des neuen Campus in Marburg, wo auch die Wurzeln der größten eigenständigen Finanzberatung und der Sitz der Deutschen Vermögensberatung Holding liegen, im Jahr 2014 war ein Meilenstein in der Kooperation. Mit dem 2019 gestarteten berufsbegleitenden Master bieten FHDW und DVAG erstmals auch denjenigen einen akademischen Zugang zum Vermögensberaterberuf, die zuvor an einer anderen Hochschule studierten. Für beide Studiengänge erhalten die Studierenden umfassende Förderung und eine individuelle Betreuung.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Rund 8 Millionen Kunden setzen bei den Themen Absicherung, Altersvorsorge und Vermögensaufbau auf die Kompetenz und Erfahrung der Vermögensberaterinnen und Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung Unternehmensgruppe. Als Finanzcoaches helfen diese ihren Kunden, das Beste aus ihren Finanzen zu machen. Getreu dem Leitsatz „Früher an Später denken“ bieten sie in über 5.200 Direktionen und Geschäftsstellen seit über 47 Jahren eine branchenübergreifende Allfinanzberatung. Das Familienunternehmen ist Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung.

Verantwortlich für den Inhalt:

Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Münchener Straße 1, ­60329 Frankfurt, Tel.: 069/23840, Fax: 069/2384185, www.dvag.com

Initiative gut beraten veröffentlicht Ergebnisse der Jahresumfrage 2023

Die Entscheidung „Make or Buy“ fällt in den Versicherungsunternehmen beim Thema Weiterbildung zu Nachhaltigkeit eindeutig aus: 76 % der Unternehmen bieten hierzu eigene Bildungsmaßnahmen an. Dies geht aus der Jahresumfrage 2023 der Initiative gut beraten hervor, an der 51 Versicherungsunternehmen teilgenommen haben.

Seit dem 2. August 2022 sind vertrieblich Tätige vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten ihre Kund:innen zusätzlich nach deren Nachhaltigkeitspräferenzen zu befragen. Das Interesse nach den hauseigenen Bildungsangeboten in den Versicherungsunternehmen ist demzufolge groß: Knapp 60 % der Unternehmen verzeichnen eine hohe bzw. sehr hohe Nachfrage. Nach Einschätzung der Unternehmen spielen die Maßnahmen beim Erreichen der eigenen Nachhaltigkeitsvorgaben und -ziele eine beachtliche Rolle: Zwei Drittel der Ant-wortenden weisen den unternehmenseigenen Bildungsmaßnahmen eine hohe bzw. sehr hohe Bedeutung zu.

Versicherer ohne unternehmenseigene Weiterbildungsmaßnahmen finden bei den mehr als 370 zertifizierten Bildungsanbietern der Initiative gut beraten ein breites Spektrum an Qualifizierungen – auch zum Thema Nachhaltigkeit. Ein umfangreiches Leistungsangebot bietet die Initiative auch für vertrieblich Tätige: Mehr als 200.000 vertrieblich Tätige profitieren von den gut beraten Qualitätsstandards. Davon dokumentieren über 110.000 ihre Bildungszeit mit einem Bildungskonto in der gut beraten eigenen Weiterbildungsdatenbank.

Eine detaillierte Grafik zu den Umfrageergebnissen, Leistungen und Zahlen der Initiative gut beraten steht zum Download bereit unter https://www.gutberaten.de/ueber-uns/statistik.

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Spezielle WBThek® zum Erwerb von CPC Credits und IDD- und 34c-Weiterbildungszeiten

Die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung bietet ab sofort die CFP | CEFP WBThek® für Certified Financial Planner und Certified Foundation and Estate Planner an. Die Online-Weiterbildung mit 29 Stunden und CPD-Wertung ist für 270 € zzgl. Ust. pro Jahr erhältlich und ermöglicht das Erwerben von CPC Credits.

Die Inhalte der CFP | CEFP WBThek®  sind mit dem FPSB (Financial Planning Standards Board Deutschland e.V) abgestimmt, wodurch die Weiterbildung zum Erwerb von CPC Credits genutzt werden kann. Zudem ermöglicht die Verbindung der die CFP | CEFP WBThek® mit anderen WBThek®-Lernwelten, dass viele gesammelte Credits von der Cross-Bewertung profitieren können. Bei dieser Besonderheit im Angebot der GOING PUBLIC! lassen sich in der CFP | CEFP WBThek® erworbene Zeiten bei inhaltlichen Überschneidungen auch auf „IDD-Zeiten“ oder/und auf § 34c GewO Weiterbildungszeiten (Wohnimmobilienverwalter und/oder Immobilienmakler) anrechnen.

Die CFP | CEFP WBThek® entspricht somit der personalisierten Weiterbildung, durch die zusätzlich diverse gesetzlicher Qualifizierungspflichten eines CFP® oder CFEP® abgedeckt werden können. Dafür müssen lediglich die ergänzenden WBTheken® mit gebucht werden, durch die weitere ergänzende Inhalte und die entsprechende Bescheinigungs-Systematik genutzt werden kann. Allein im Versicherungsbereich stehen damit über 60 Stunden Weiterbildungszeit in Form von 275 Web Based Trainings (WBTs) zur Verfügung. CFP-ler und CEFP-ler behalten durch die WBThek® jederzeit den Überblick über den aktuellen Stand ihrer Online-Weiterbildung. Der Nachweis ist einfach möglich und wird automatisch dauerhaft archiviert.

Dr. Wolfgang Kuckertz, Vorstand der GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG, betont: “Mit der CFP | CEFP WBThek bieten wir Certified Financial Plannern und CFEP-lern eine personalisierte Weiterbildung auf Top-Niveau, die den zusätzlichen Bedarf an Einhaltung diverser gesetzlicher Qualifizierungspflichten abdeckt und ihnen ermöglicht, ihre professionelle Weiterbildung gleich mehrfach anrechnen zu lassen.”

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Buchung finden Sie hier: https://www.akademie-fuer-finanzberatung.de/berater-vermittler-und-makler-innen/weiterbildungszeiten-erf%C3%BCllen/cfp-cfep/

Verantwortlich für den Inhalt:

GOING PUBLIC! , Akademie für Finanzberatung AG , Dudenstraße 10 , D-­10965 Berlin, Tel.: 030/682985­0 , Fax: 030/682985­22, www.akademie-fuer-finanzberatung.de

Das vollständig auf Proximus 5 aktualisierte Fachbuch bereitet angehende Versicherungsfachleute ideal auf die IHK-Sachkundeprüfung gemäß § 34d GewO vor. Es ist ab sofort im Handel (tredition.com oder amazon.de) zum Preis von 29,95 € erhältlich.

Die Neuauflage enthält alle prüfungsrelevanten Versicherungsbedingungen gemäß „Proximus 5“, die ab Juli 2023 Bestandteil der IHK-Prüfung sein werden. Zudem wurden sämtliche Inhalte umfassend überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Das Fachbuch erscheint bereits in der 10. Auflage und wurde ständig weiter an die Anforderungen der IHK-Sachkundeprüfung „Versicherungsfachfrau/-mann“ bzw. Fachfrau/-mann für Versicherungsvermittlung (IHK) angepasst. Die Herausgeber – Kuckertz, Perschke, Rottenbacher, Ziska – sind Vorstände der  GOING PUBLIC! – Akademie für Finanzberatung AG, die die dazugehörige Online-Prüfungsvorbereitung in ihrer Akademie anbieten. Der Autor Roland Budzisch ist seit vielen Jahren Dozent und Trainer bei GOING PUBLIC! und blickt auf eine 25-jährige Praxiserfahrung als Versicherungsmakler zurück. Auch dieses Praxiswissen fließt in dieses Fachbuch mit ein.

Ronald Perschke, Vorstand der GOING PUBLIC!, betont: “Mit diesem Buch ist es uns gelungen, die ersten am Markt zu sein, die ein Fachbuch mit Proximus 5 anbieten können und sind somit topaktuell. Es ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung im Versicherungsbereich und tausender erfolgreich absolvierter Prüfungsvorbereitungen.”

Für weitere Informationen oder zur Bestellung des Lehrbuchs besuchen Sie https://www.akademie-fuer-finanzberatung.de/publikationen/#03. Informationen zum Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Sachkundeprüfung nach § 34d GewO finden Sie hier: https://www.akademie-fuer-finanzberatung.de/ihk-sachkunde/versicherungsfachmann

Verantwortlich für den Inhalt:

GOING PUBLIC! , Akademie für Finanzberatung AG , Dudenstraße 10 , D-­10965 Berlin, Tel.: 030/682985­0 , Fax: 030/682985­22, www.akademie-fuer-finanzberatung.de

Die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG bietet ab sofort einen online basierten Lehrgang für Immobilienmakler (IHK) an.

Der Lehrgang richtet sich an Berufseinsteiger, Schulabgänger, Nachfolger, Quereinsteiger, Wohnimmobilienverwalter und Immobiliardarlehensvermittler. Auch bereits tätige Immobilienmakler ohne Formalqualifikation sind willkommen. . Der Kurs wird in Form einer virtuellen Schulungsreihe angeboten und in regelmäßigen Abständen bei GOING PUBLIC! gestartet. Zudem erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein umfangreicher E-Learning- Bereich.

Dr. Wolfgang Kuckertz, Vorstand der GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG, erklärt: “Unser neuer Lehrgang bietet eine fundierte Ausbildung, die auf die Zukunft vorbereitet. Wir vermitteln dabei nicht nur das Know-how, um  Immobilien makeln zu können. Wir gehen deutlich weiter. So erhalten angehende Maklerinnen und Makler auch das zukünftig so wichtige Wissen und das Anwendungs-Know-how in den Bereichen Teilverkauf/Immobilienrente, Versicherungen, Finanzierungen und Marketing/Kommunikation. Wir möchten hiermit ein Umdenken in der Branche erreichen und den zukünftigen Maklern die Möglichkeit geben, sich deutlich von reinen Abwicklungsplattformen für Endkunden abzuheben.“

Die Marktentwicklung durch Digitalisierung erfordert zukünftig ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Wissen. “Man darf nicht stehen bleiben”, betont Dr Kuckertz. “Unser Lehrgang erweitert den Horizont der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und bereitet sie auf die Veränderungen in der Immobilienbranche vor.” Der Lehrgang Immobilienmakler (IHK) der GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG bietet ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Teilnehmer können im umfangreichen E-Learning – Bereich alle für das Seminar notwendigen Inhalte trainieren und sich darüber hinaus auf den Abschlusstest vorbereiten. Mithilfe von Lernprogrammen und online Trainingsaufgaben erreichen Sie neben dem notwenigen Wissen für den Abschlusstest auch noch Handlungsempfehlungen und Arbeitsmaterial für ihren Makleralltag.

Zum Abschluss des Lehrgangs, welcher gemeinsam mit dem Bildungszentrum der IHK-Frankfurt am Main konzipiert wurde, erhalten die Teilnehmer das IHK-Zertifikat Immobilienmakler/-in (IHK). Mit diesem Zertifikat untermauern Absolventen ihr Qualitätsversprechen gegenüber ihren Kunden . Auch als Unterstützung bei der Vermittlung von Immobiliendarlehen ist das Zusatz-Know-how von großem Vorteil. Zu guter Letzt bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, über 20 Weiterbildungsstunden zu erreichen.

Weitere Informationen zum Online-Lehrgang Immobilienmakler (IHK) finden Interessenten unter: https://www.akademie-fuer-finanzberatung.de/ihk-sachkunde/immobilienmakler-ihk

Unternehmensinformation:

Die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG macht Menschen in der Finanz- und Immobilienbranche erfolgreich. Sie ist seit der Unternehmensgründung im Jahre 1990 bundesweit im Bereich Aus- und Weiterbildung, Beratungsleistungen sowie Personal- und Softwareentwicklung tätig. Kunden sind neben Banken, Immobilienunternehmen und Versicherungen auch Wohnungsverwaltungen, Immobilienmakler sowie für unabhängige Finanzdienstleister.

GOING PUBLIC! betreibt mit derzeit über 40.000 Konten eine der erfolgreichsten E-Learningplattformen der Finanzindustrie. Durch über 30.000 Personen, die bereits auf IHK-Prüfungen vorbereitet wurden, kann die Akademie umfangreiche Erfahrungen vorweisen. Für die Themen „Ruhestandsplanung“ und „DIN“ engagiert sich GOING PUBLIC! in Initiativen und Gremien besonders intensiv. Die Akademie arbeitet nach einem zertifizierten Qualitätsmanagement und ist zu 100 Prozent in Privatbesitz. Beides garantiert allen Kunden absolute Neutralität.

Verantwortlich für den Inhalt:

GOING PUBLIC! , Akademie für Finanzberatung AG , Dudenstraße 10 , D-­10965 Berlin, Tel.: 030/682985­0 , Fax: 030/682985­22, www.akademie-fuer-finanzberatung.de

Nahezu die Hälfte der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland ohne dritte Säule für den Ruhestand. Neues Lehrgangskonzept der Deutschen Versicherungsakademie bildet Spezialisten:innen für betrieblichen Altersversorgung aus, um Lücke zu schließen.

Der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Deutschland, der fürs Alter mit einer betrieblichen Altersversorgung (bAV) vorbaut, liegt seit Jahren bei knapp über 50 Prozent, mit leicht abnehmender Tendenz. Das bedeutet im Umkehrschluss: Rund die Hälfte der insgesamt über 33 Millionen Beschäftigten, also mehr als 16 Millionen Menschen, lässt Chancen ungenutzt vorüberziehen.

Als häufigste Gründe für das Fehlen dieser dritten Säule im Altersversorgungsmodell werden zumeist genannt: fehlende Angebote vom Arbeitgeber; mit dem Thema nicht beschäftigt; Beiträge zu hoch.

Mitarbeitende im Bereich Innendienst, die sich auf dieses lukrative Marktsegment spezialisieren möchten, stehen zunächst vor der Herausforderung, sich das notwendige Fachwissen anzueignen und souverän mit Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds, Unterstützungskasse, Direktzusage und deren jeweiligen Feinheiten umzugehen. Hinzu kommen zahlreiche Spezialregelungen und aktuelle Änderungen, die dieses Marktsegment zu einem komplexen Beratungsfeld machen.

Modern, ziel- und praxisorientiert Lernen

Zusammen mit Experten:innen aus der Praxis hat die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) jetzt ein neues, modernes Blended-Learning-Konzept entwickelt, mit vielfältigen und kurzweiligen Methoden. Die Inhalte werden zum großen Teil in Präsenzveranstaltungen vermittelt. Je nach BWV Regional Standort werden Teile des Lehrgangs jedoch auch in Form von Online-Seminaren angeboten. Einige Module können darüber hinaus auch im Selbststudium absolviert werden, der individuelle Lernstand kann mit freiwilligen Tests überprüft werden.

Inhaltlich behandelt der Lehrgang arbeits- und steuerrechtliche Aspekte der bAV, erläutert intensiv die fünf möglichen Durchführungswege und gibt den Teilnehmenden Einblicke in eine Fülle an Praxisfragen, die von Dozenten:innen mit viel Beratungs- und Praxiserfahrung behandelt werden.

Die berufsbegleitenden Unterrichtseinheiten der rund zehnmonatigen Spezialisten:innen Ausbildung finden in der Regel abends und an Wochenenden statt.

„Wir möchten Spezialisten:innen ausbilden, die fundiert und kompetent zur betrieblichen Altersversorgung beraten können und den Menschen dabei helfen, sich für ihren Ruhestand individuell und ausreichend abzusichern“, so Ronny Schröpfer, Geschäftsführer DVA.

Markt mit Zukunft

Der Gesetzgeber hat schon vor Jahrzehnten die Voraussetzungen dafür geschaffen die Altersversorgung auf ein solides Drei-Säulen-Modell zu stellen. Neben der privaten Altersvorsorge und der gesetzlichen Rente mangelt es aber der betrieblichen Altersversorgung trotz attraktiver Modelle an Akzeptanz, was zumeist auf Unwissenheit basiert. Gut ausgebildete Experten:innen haben demnach viel Arbeit und ein lukratives Marktsegment vor sich. Nicht zuletzt ist dies auch ein Beitrag dazu, drohende Altersarmut abzuwenden und die sozialen Systeme zu entlasten.

Weitere Informationen und Anmeldung auf: https://www.versicherungsakademie.de/seminar/spezialist-in-betriebliche-altersversorgung-dva-v103

Über die DVA

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH wurde von den drei Branchenverbänden (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.V. (agv) und Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.) gegründet und bündelt deren überbetriebliche Bildungsangebote. Sie versteht sich als branchenspezifischer Dienstleister für Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen und ihre Partner.

Sie ist Partner im sogenannten Bildungsnetzwerk Versicherungswirtschaft. Hierzu gehören neben der DVA das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. und die regionalen Berufsbildungswerke der Deutschen Versicherungswirtschaft. Das Bildungsangebot der DVA umfasst Studiengänge, Seminare und Tagungen für Einzelpersonen und maßgefertigt für Unternehmen. Dabei bietet sie qualitätsgesicherte Abschlüsse und Bildungskonzepte und setzt innovative Lernmethoden ein (u.a. E-Learning).

Verantwortlich für den Inhalt:

Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH, Arabellastr. 29, 81925 München, Tel: 089 45 55 47-0, Fax: 089 45 55 47-710, www.versicherungsakademie.de

Gesetzliche Rente und Sparbuch – das ist überspitzt formuliert die Altersvorsorge der Deutschen. Die Deutsche Versicherungsakademie schult jetzt Experten:innen, die gezielt und fundiert zu den ergänzenden Möglichkeiten privater Altersvorsorge beraten.

Im Jahr 2022 gab es rund 11,46 Millionen Personen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren, die besonderes Interesse an privater Altersvorsorge und finanzieller Absicherung hatten, so das Ergebnis einer Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse. Kein Wunder, denn das Rentenniveau aus der gesetzlichen Rentenversicherung liegt seit 2012 durchgehend bei weniger als der Hälfte des durchschnittlichen Arbeitsentgeltes. Tendenz: weiter sinkend.

Ein genauerer Blick auf die beliebtesten Anlageformen der Deutschen zeigt aber auch: gespart wird vornehmlich auf dem Girokonto und dem Sparbuch. Erst danach folgen wirksame Instrumente zur privaten Altersvorsorge. Das beliebteste Alterssicherungssystem ist ohnehin die gesetzliche Rentenversicherung. Warum das so ist, liegt ganz wesentlich auch an Unwissenheit und Unsicherheit vieler Verbraucher:innen.

Private Vorsorge schützt vor Altersarmut

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) bietet jetzt einen neuen, modernen und didaktisch abwechslungsreichen Lehrgang Experte/-in Private Altersvorsorge (DVA) an, in dem die Teilnehmenden das notwendige Wissen erlangen, um ihre Kundschaft, aber auch interessierte Personen fundiert zur Altersvorsorge beraten zu können.

Sozialversicherung, Lebens- und Rentenversicherung, steuerliche Aspekte und ein Exkurs zur betrieblichen Altersvorsorge stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Möglichkeiten, Herausforderungen aber auch Hindernisse, die der Kapitalmarkt bietet.

Die Inhalte werden von erfahrenen Leuten aus der Praxis online (wahlweise auch mit Präsenzanteilen) in kompakten Wochenendseminaren vermittelt und schließen mit einer anerkannten Prüfung zum/-r Experte/-in Private Altersvorsorge (DVA) ab.

Die Rente ist sicher – dieser vielzitierte Satz über die gesetzliche Rentenversicherung hat unbestritten seine Gültigkeit. Denn er sagt nichts über die Höhe aus und auch nichts darüber, dass die gesetzliche Rente allein nicht mehr genügen wird. Wer seinen aus dem Arbeitsleben gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand beibehalten möchte, kommt nicht umhin, privat vorzusorgen. Gut ausgebildete Experten/-innen Private Altersvorsorge (DVA) stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen und Anmeldung auf: https://www.versicherungsakademie.de/seminar/experte-in-private-altersvorsorge-dva-v7203

Verantwortlich für den Inhalt:

Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH, Arabellastr. 29, 81925 München, Tel: 089 45 55 47-0, Fax: 089 45 55 47-710, www.versicherungsakademie.de

Das neue Bildungsprogramm für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche ist erschienen

 

Mit dem Bildungsprogramm 2023 bildet die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) auch im kommenden Jahr ein weites Themenspektrum ab, das Fach- und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft auf ihrem angestrebten oder eingeschlagenen Berufsweg bestmöglich unterstützt.

Neben den bewährten Standards wird (Hintergrund-) Wissen und Know-how zu aktuellen Themen, die die Versicherungsbranche bewegen, vermittelt. So bietet die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) umfangreiche Qualifizierungen zum Thema New Work und neue Arbeitsweisen an. Den Erfordernissen der Zeit entsprechend wurde auch das Schwerpunktthema Nachhaltigkeit weiter ausgebaut: Ab Februar 2023 wird erstmals der DVA-Zertifikatslehrgang zum/-r CSR-Manager/-in Versicherungen (DVA) angeboten.

Für alle, die Bildungszeiten erwerben wollen, gibt es das Online-System Easy Learning IDD, in dem Online-Lernprogramme, Online-Seminare und eine On-Demand-Videothek flexibel genutzt werden können.

Zudem werden zahlreiche Präsenz- und Online-Veranstaltungen mit Weiterbildungszeiten angeboten.

Alle Angebote können auch als maßgefertigte Inhouse-Lösung speziell auf die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden.

Das digitale Bildungsprogramm und alle aktuellen Informationen erhalten Sie unter www.versicherungsakademie.de/epaper/.

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH, Arabellastr. 29, 81925 München, Tel: 089 45 55 47-0, Fax: 089 45 55 47-710, www.versicherungsakademie.de

Trophäen in Berlin verliehen

 

Beim 21. Bildungskongress der Deutschen Versicherungswirtschaft (BIKO) wurden am Abend des 29.09.2022 sieben außergewöhnliche Projekte der Bildungsarbeit in der Versicherungswirtschaft ausgezeichnet. Ihr Vorbildcharakter hat Wirkung für Folgevorhaben und gibt wertvolle Orientierung in die Branche hinein, wie auch Robert Habeck, Bundeswirtschaftsminister und Schirmherr des InnoWard 2022, in seinem Grußwort hervorhebt: „Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche interessante Konzepte, die der Versicherungsbranche neue Impulse für eine digitale und ökologische Ausrichtung geben. Sowohl in der Kategorie Berufliche Erstausbildung als auch in der Kategorie Personalentwicklung/Qualifizierung setzen die Teilnehmenden auf digitale Lösungen, die es Auszubildenden und Mitarbeitenden ermöglichen, eigene Impulse und Erfahrungen einzubringen und damit Unternehmensstrukturen auch über die eigene Aus- und Fortbildung hinaus, nachhaltig mitzugestalten.“

Die Teilnehmer des Bildungskongresses der Versicherungswirtschaft wählten aus den je drei nominierten Preisträgern der zwei Kategorien jeweils ihre Lieblingsprojekte aus und stellten sie auf das Siegertreppchen:

Kategorie Berufliche Erstausbildung

  • Platz 1: Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.: Reverse Recruiting und Gamification im Ausbildungsrecruiting – die Concordia Messe-App
  • Platz 2: R+V Allgemeine Versicherung AG: Das Projekt emilie – Der digitale Entwicklungsplan für Nachwuchskräfte des Vertriebs
  • Platz 3: WERTGARANTIE Group: WACHSTUM.GEMEINSAM.GESTALTEN – WERTGARANTIE Group – Qualitätszirkel & Kollaboration innerhalb der Ausbildung

Kategorie Personalentwicklung/Qualifizierung

  • Platz 1: Allianz SE: #LEAD – So führen wir unsere Leader erfolgreich in die Zukunft!
  • Platz 2: LVM Versicherung: Das Lernen zum Arbeitsplatz bringen – erste Schritte auf dem Weg zu einer lernenden Organisation
  • Platz 3: NÜRNBERGER Lebensversicherung AG: Pfad-Check – Karriereentwicklung mittels Künstlicher Intelligenz

Sonderpreis

  • SIGNAL IDUNA Gruppe: Erinnerungskultur gestalten mit dem Verein Zweitzeugen e.V.

Mit dem Sonderpreis würdigt die Jury den sozialen und gesellschaftlichen Beitrag der Signal Iduna als Ausbildungsunternehmen.

Der InnoWard wurde dieses Jahr zum 18. Mal verliehen. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des Bildungskongresses der Deutschen Versicherungswirtschaft (BI-KO) in Berlin statt. Mehr zu den Projekten und Impressionen der Preisverleihung finden Sie unter www.innoward.de.

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de

Modulares Leistungsangebot und Stärkung der Qualitätssicherung – seit Anfang 2022 präsentiert sich die Initiative gut beraten erfolgreich mit einem weiterentwi-ckelten Leistungsmodell für zertifizierte Partner und vertrieblich Tätige

 

“Beste Bildung für den Vertrieb” ist das erklärte Ziel der Initiative gut beraten damals wie heute und war Antrieb und Motivation, die Initiative nach zehn Jahren auf neue Beine zu stellen. Seit Anfang 2022 sind alle Leistungen der Initiative in einem modularen Leistungsmodell gebündelt und damit optimal auf die Bedürfnisse aller Partner ausgerichtet. Allen zertifizierten Partnern gemeinsam ist das Commitment auf die hohen Qualitätsstandards und die verbindliche Qualitätssicherung im System gut beraten. Neu ist das zielgruppenspezifische Angebot, das zertifizierten Versicherungsunternehmen ermöglicht, die absolvierten Weiterbildungsmaßnahmen ihrer vertrieblich Tätigen zentral in der gut beraten Weiterbildungsdatenbank oder auch dezentral in eigenen Systemen zu dokumentieren. Von einer zentralen Dokumentation machen derzeit mehr als 110.000 vertrieblich Tätige Gebrauch. Weitere rund 90.000 dokumentieren ihre Weiterbildungen dezentral in Systemen zertifizierter Partnerunternehmen. Gerald Archangeli, Vizepräsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) und Vorsitzender des Trägerausschusses der Initiative unterstreicht in der Sitzung der Trägerverbände von gut beraten: “Mit der Initiative haben wir einen gemeinsamen Standard für die Weiterbildung vertrieblich Tätiger in der Versicherungswirtschaft geschaffen. Die IDD-Weiterbildungsverpflichtung begleiten wir von Beginn an aktiv und konnten die Initiative gut beraten im Austausch mit den Aufsichten als Qualitätsmarke positionieren. Für uns war es daher nur logisch, die Qualitätssicherung als Herzstück der Initiative im neuen Leistungsmodell mit weiteren passgenauen Beratungsangeboten für Versicherungsunternehmen, Maklerbetriebe und Bildungsdienstleistern noch weiter zu stärken.

Diese Qualität können die aktuell über 360 zertifizierten Bildungsdienstleister mit dem neuen individualisierten Qualitätssiegel nach außen zeigen. Dieses Siegel kann vertrieblich Tätigen bei der Auswahl von Weiterbildungsmaßnahmen als Orientierung dienen. Alle vertrieblich Tätigen, die auf ihrem zentralen gut beraten Bildungskonto mindestens 30 Stunden Bildungszeit dokumentiert haben, können mit dem neuen Weiterbildungssiegel ihr besonderes Engagement gegenüber ihren Kund:innen hervorheben.

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., Arabellastraße 29, 81925 München, Tel. 089 922001-845, www.bwv.de